Service-Navigation

Suchfunktion

   Steckbrief Ökologische Vorrangfläche                                 

Brache (Stilllegung)

Gewichtungsfaktor Mindestfläche Mindestbreite Nutzung
1,0  ---  --- nein

Beschreibung

  • Auf dieser Fläche darf während des gesamten Antragjahres keine landwirtschaftliche Erzeugung stattfinden 1) 3)
  • Allerdings ist ab dem 1. August des Antragjahres eine Aussaat oder Pflanzung einer Folgekultur (auf die Brache) erlaubt, die nicht vor Ablauf dieses Jahres geerntet wird  3)
  • Flächen, die mehr als fünf Jahre als im Umweltinteresse genutzte Flächen brachliegen, bleiben Ackerland  1)
  • Auf diesen Flächen gilt seit dem Antragsjahr 2018 ein Ausbringungsverbot von Pflanzenschutzmittel. Der Verbotszeitraum gilt in der Stilllegungszeit, d.h. im Antragsjahr, beginnend mit dem 1.01. bis i.d.R. zum 31. 12. In den Fällen, in denen eine Folgekultur, welche nicht im aktuellen Jahr zur Ernte führt, angebaut wird, darf ein Pflanzenschutzmittel in der Folgefrucht (bei vorausgehender ÖVF-Brache frühestens ab dem 1. 08.) angewendet werden. Der Pflanzenschutzmitteleinsatz ist nur in diesen Fällen erlaubt. Zu der Folgefrucht wird auch eine Pflanzenschutzmaßnahme gezählt, welche im Zuge der Vorbereitung der neuen Kultur nötig ist. Die Maßnahme muss also unmittelbar mit der neuen Kultur im Zusammenhang stehen. 4)

Hinweise zur Antragstellung

  • vgl. Codeliste zum Gemeinsamen Antrag
  • Nutzungscode 590 (Brache mit jährlicher Neueinsaat von Blühmischungen): ÖVF-Code (FIONA) 09
  • Nutzungscode 591 (Ackerland aus der Erzeugung genommen); ÖVF-Code (FIONA) 09
  • Nutzungscode 049 (Unbestockte Obstbaufläche): ÖVF-Code (FIONA) 09
  • Nutzungscode 844 (Unbestockte Rebfläche): ÖVF-Code (FIONA) 09
  • Nutzungscode 859 (Hopfen, vorübergehend stillgelegt): ÖVF-Code (FIONA) 09
  • Nutzungscode 915 (Ackerrandstreifen): ÖVF-Code (FIONA) 09

Weitere Informationen

Rechtsgrundlagen

1) Artikel 45 Absatz 2 VO (EU) Nr. 639/2014 vom 11.03.2014 - zur Ergänzung der VO 1307/2013

2) Artikel 46 Absatz 2 Buchstabe a der VO (EU) Nr. 1307/2013 vom 17.12.2013 - mit Vorschriften über Direktzahlungen

3) Paragraf 25 Direktzahlungen-Durchführungsverordnung vom 03.11.2014

4) Artikel 45 Absatz 10b VO (EU) Nr. 639/2014 bzw. ÄnderungsVO (EU) Nr. 2017/1155 vom 15.02.2017

 

LEL Schwäbisch Gmünd, Stand 03/2018

Fußleiste