Service-Navigation

Suchfunktion

Förderwegweiser

Nachhaltige Waldwirtschaft (NWW)

Im Zuge der MEPL III-Umsetzung wurde auch die Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz über die Gewährung von Zuwendungen für Nachhaltige Waldwirtschaft (VwV NWW) überarbeitet und neu aufgestellt.

Die novellierte VwV NWW ist seit dem 25.11.2015 in Kraft.

Ziel:

Förderung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung zur Sicherung der Waldfunktionen

Mittelherkunft:

EU, Bund, Baden-Württemberg

Zuwendungsempfänger/-empfängerinnen:

  • Natürliche sowie juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts

Von der Förderung ausgeschlossen sind:

  • Bund und Länder sowie juristische Personen, deren Kapitalvermögen sich zu mindestens 25 % in den Händen der vorgenannten Institutionen befindet

Förderfähige Maßnahmen:

  • Teil A - Förderung der Erstaufforstung
    • Begründung standortgerechter Laub- und Mischwälder auf bislang nicht forstwirtschaftlich genutzten Flächen (inkl. Kultursicherung und Nachbesserung)
  • Teil B – Förderung einer naturnahen Waldbewirtschaftung
    • Erstellung und Erneuerung periodischer Betriebspläne und Betriebsgutachten sowie sonstige Vorarbeiten  wie Untersuchungen, Analysen, Standortgutachten, fachliche Stellungnahmen, etc.
    • Umbau von Nadelreinbeständen oder nicht standortgerechten, klimatoleranten Beständen sowie Weiterentwicklung und Wiederherstellung von stabilen, naturnahen, standortgerechten Laub- und Mischwäldern durch Saat, Pflanzung oder Naturverjüngung sowie Kultursicherung und Nachbesserung in Verbindung mit dem Erhalt von Habitatbaumgruppen des Ausgangsbestandes
    • Jungbestandspflege in Privatwaldbetrieben bis 200 ha
    • Bodenschutzkalkung
  • Teil C - Förderung von Gemeinschaftswäldern und forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen
    • Professionalisierung von forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen durch die Erstellung eines Geschäftsplans und der Anstellung von forstfachlich ausgebildetem Personal
    • Koordinierung von Waldpflegeverträgen
    • Mitgliederinformation und –aktivierung
    • Überbetriebliche Zusammenfassung des Holzangebots und Koordinierung des Holzabsatzes
    • Neugründung und Erweiterung von Gemeinschaftswäldern
  • Teil D - Förderung der forstwirtschaftlichen Infrastruktur
    • Wegeneu-, aus- und -umbau
    • Wegegrundinstandsetzung nach Schadereignissen und im Erholungswald
    • Grundinstandsetzung von Kunstbauten und Wasserableitungssystemen von forstwirtschaftlichen Wegen
  • Teil E - Förderung der Schutz- und Erholungsfunktionen im Wald
    • Waldnaturschutz - Neuanlage, Entwicklung und flächige Erweiterung von Biotopen, Artenlebensstätten, Feuchtgebieten und Gewässern sowie Waldinnen- und Außenrändern
    • Verbesserung der Erholungsfunktion der Wälder durch Neuanlage von Mountainbike Single Trails
    • Bodenschonende Holzernte – Seilkraneinsatz, Vorrücken mit Rückepferden, Beschaffung von Holzerntetechnik
    • Maßnahmen des integrierten Waldschutzes zur Bewältigung von Naturkatastrohen im Wald – Holzkonservierungsanlagen, Lagerbeschickung, Lagerung von Holz, Aufarbeitung von Holz

Fördervoraussetzungen:

Bei der Projektförderung gilt:

  • Maßnahmen müssen nach anerkannten forstlichen Grundsätzen ausgeführt werden
  • Waldbauliche Maßnahmen (der Teile A und B müssen um für eine Förderung in Frage zu kommen, eine Mindestfläche von 0,1 ha aufweisen sowie den Grundsätzen der Richtlinie Landesweiter Waldentwicklungstypen (WET-RL) entsprechen
  • Zweckbindungsfrist zur Erhaltung der Verpflichtungen und Auflagen beträgt in der Regel 10 Jahre
  • Förderung nur in zusammenhängenden Waldgebieten von mehr als 0,5 ha

Art und Höhe der Förderung:

  • Zuschuss zur Projektförderung im Wege der Anteilsfinanzierung
  • Zuschuss als Festbetragsfinanzierung
  • Es gelten maßnahmenspezifische Zuwendungshöchstsätze, bzw. Pauschalsätze
  • Mindestbewilligungsbetrag
    • private Forstbetriebe bis 200 ha: 250 EUR
    • private und körperschaftliche Forstbetriebe bis 500 ha sowie forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse: 1000 EUR
    • private und körperschaftliche Forstbetriebe über 500 ha: 2500 EUR

Die vollständige Beschreibung der förderfähigen Maßnahmen, Fördervoraussetzungen, Auflagen sowie Art und Höhe der Förderung entnehmen Sie bitte der Verwaltungsvorschrift Nachhaltige Waldwirtschaft

 

Antragstellung:

Bei der zuständigen Unteren Forstbehörde



Stand:  25.11.2015

 

Fußleiste