Service-Navigation

Suchfunktion

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Ziel:

In ländlich geprägten Dörfern und Gemeinden

  • die Lebens- und Arbeitsbedingungen verbessern,
  • der Abwanderung entgegenwirken,
  • den landwirtschaftlichen Strukturwandel abfedern

und dabei sorgsam mit den natürlichen Lebensgrundlagen umgehen.

Mittelherkunft:

Baden-Württemberg (Kommunaler Investitionsfonds - KIF -), teilweise EU

Zuwendungsempfänger:

  • Gemeinden
  • Natürliche Personen
  • Juristische Personen, Personengemeinschaften und Personengesellschaften

Förderfähige Maßnahmen:

Strukturverbessernde Maßnahmen, deren strukturelle Bedeutung für den jeweiligen Ort in einem ganzheitlichen Entwicklungskonzept dargestellt ist. Die Förderung konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte:

  • Arbeiten: Sicherung bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Wohnen: Schaffung von Wohnraum innerhalb der Ortslage
  • Gemeinschaftseinrichtungen: Einrichtungen zur Förderung des Gemeinschaftslebens
  • Grundversorgung: Sicherung der Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen

Fördervoraussetzungen:

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz veröffentlicht jährlich eine Ausschreibung für ein Jahresprogramm im Staatsanzeiger für Baden-Württemberg. Städte und Gemeinden können über den Landkreis und das Regierungspräsidium die Aufnahme von Vorhaben in das ELR-Programm beantragen. Dafür müssen die geplanten Investitionen Teil einer kommunalen Gesamtkonzeption sein.

Art und Höhe der Förderung:

Die Zuwendung erfolgt als Anteilsfinanzierung. Sie wird in Form eines

  • Zuschusses oder
  • zinsverbilligten Darlehens der L-Bank Baden-Württemberg mit gleichem Subventionswert

gewährt.

Gefördert werden:

  • Kommunale Maßnahmen mit bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Aufwendungen (Regelfördersatz 40 %)
  • Privat-gewerbliche Maßnahmen mit bis zu 15 % der zuwendungsfähigen Aufwendungen (im Förderschwerpunkt Grundversorgung bis zu 20 %)
  • Sonstige private Maßnahmen mit 30 % der zuwendungsfähigen Aufwendungen
  • Bei Vorhaben, die im Rahmen von LEADER gefördert werden, erhöhen sich die Fördersätze um 5 Prozentpunkte.
  • Es gelten jeweils Förderhöchstbeträge.
  • Mehrwertsteuer ist nicht zuwendungsfähig
  • Zuwendungen unter 5.000 Euro werden nicht gewährt.

Die vollständige Beschreibung der förderfähigen Maßnahmen, Fördervoraussetzungen, Auflagen sowie Art und Höhe der Förderung entnehmen Sie bitte der ELR-Verwaltungsvorschrift.

Antragstellung:

  • Kommunen richten ihren Antrag an die jeweilige Rechtsaufsichtsbehörde (Landratsamt bzw. Regierungspräsidium).
  • Bürger und Unternehmen wenden sich mit Ihrem Antrag an ihre Gemeinde/Stadt.
  • Auf der Grundlage des vom MLR aufgestellten Jahresprogramms erteilt das Regierungspräsidium Zuwendungsbescheide über die kommunalen und privaten nicht-gewerblichen Maßnahmen.
  • Anträge auf Zuwendungen für privat-gewerbliche Maßnahmen sind nach der Aufnahme in das ELR-Programm bei der L-Bank einzureichen. Diese bewilligt die Fördermittel an den Zuwendungsempfänger.


Stand: 8/2014

Fußleiste